Fellprobleme

Über Manchester-Terrier und alles, was ihre Dosenöffner interessiert.
Fragen, Antworten, Kurzweiliges und Diskussionen
Mäxchen
Welpe
Welpe
Beiträge: 23
Registriert: 18.07.2006, 14:23
Wohnort: 65604 Elz

Ungelesener Beitrag von Mäxchen » 15.08.2006, 19:18

@ carsta,

vielen dank.

gruss

andrea
Es gibt nichts Gutes außer man tut es.

Benutzeravatar
Ina
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 797
Registriert: 23.12.2005, 21:45
Wohnort: Chemnitz

Ungelesener Beitrag von Ina » 17.08.2006, 21:46

@ Andrea
Ich habe auch schon viel positives über Hofheim gehört. Irgendwie habe ich jedoch gehofft das du mir sagst, der Hoden wurde heruntergeholt :roll: . Wir wissen auch das der Hoden raus muß, so oder so. Ich würde doch Effendi so gern mal auf einer Ausstellung zeigen :(
Vielleicht gibt es ja irgendeine Möglichkeit den Hoden dahin zu holen wo er hingehört *immernochganzsehrhoff*

Liebe Grüße
Ina

FrauPerlich
Welpe
Welpe
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2016, 16:20
Wohnort: Liptingen

Ungelesener Beitrag von FrauPerlich » 01.02.2016, 18:16

Hallo Hexi, (ich nenne dich jetzt einfach so) und Hallo an alle anderen
ich bin durch Zufall auf dieses Foto gestossen, da ich "Kreisrunder Haarausfall beim Hund" gesucht habe. Als ich dieses Foto dann sah, meinte ich zuerst jemand hat meine Nelly fotografiert und ins Netz gestellt. Ich habe auch eine Manchester Terrier Hündin (E-Wurf Crazy-Tomboys-Astrid Gamper) und seit etwas mehr als ein viertel Jahr bin ich jetzt in Behandlung mit ihr. Zuerst war die Rede von Trichophyton also Kälber-Flechte, da wir letztes Jahr im Allgäu im Urlaub waren. Ich behandelte sie darauf mit Imaverol einem eigens dafür entwickeltes Shampoo, dass dagegen hilft. Danach bekam dann Antibiotika, Decortin und ein Schilddrüsenpräpart da diese im untersten Wert lag, dass ich ihr jetzt und 40 Tagen gebe. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sie allergisch auf Rind und Schweinefleisch und Kartoffeln reagiert, was mich aber nicht weiteres stört, da ich unsere Nelly barfe. Unter der Behandlung mit Antibiotika, Kortison sah es jetzt beinahe so aus, als würde es besser werden. Doch jetzt kommt es wieder zu dieser "Hautschuppung" wo ich wieder die Haut mit samt dem Fell abziehen kann. Mich macht es total fertig, da sie so schlimm ausschaut, dass ich ihr jetzt schon ein schwarzes Fleece-Mäntelchen genäht habe da bei den Spaziergängen so mancher Spaziergänger sich doch blöd äussert. Jetzt meine Frage, wer kennt diese Hauterkrankung, ich habe morgen jetzt wieder ein Termin Tierarzt um nochmals ein "Hautschabsel" entnehmen zu lassen! Liebe Grüsse Sandra und Nelly!

FrauPerlich
Welpe
Welpe
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2016, 16:20
Wohnort: Liptingen

Hautprobleme bei Manchester Terrier

Ungelesener Beitrag von FrauPerlich » 01.02.2016, 18:50

Hallo Hexi, (ich nenne sie jetzt einfach so)
ich bin durch Zufall auf Ihr Foto gestossen, da ich "Kreisrunder Haarausfall beim Hund" gesucht habe. Als ich dieses Foto dann sah, meinte ich zuerst jemand hat meine Nelly fotografiert und ins Netz gestellt. Ich habe auch eine Manchester Terrier Hündin (E-Wurf Crazy-Tomboys-Astrid Gamper) und seit etwas mehr als ein viertel Jahr bin ich jetzt in Behandlung mit ihr. Zuerst war die Rede von Trichophyton also Kälber-Flechte, da wir letztes Jahr im Allgäu im Urlaub waren. Ich behandelte sie darauf mit Imaverol einem eigens dafür entwickeltes Shampoo, dass dagegen hilft. Sie bekam dann dazu noch Antibiotika, Decortin und ein Schilddrüsenpräpart da diese im untersten Wert lag. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sie allergisch auf Rind und Schweinefleisch und Kartoffeln reagiert, was mich aber nicht weiteres stört, da ich unsere Nelly barfe. Unter der Behandlung mit Antibiotika, Kortison sah es jetzt beinahe so aus, als würde es besser werden. Doch jetzt kommt es wieder zu dieser "Hautschuppung" wo ich wieder die Haut mit samt dem Fell abziehen kann. Mich macht es total fertig, da sie so schlimm ausschaut, dass ich ihr jetzt schon ein schwarzes Fleece-Mäntelchen genäht habe da bei den Spaziergängen so mancher Spaziergänger sich doch blöd äussert. Jetzt meine Frage, was hatte dein Hund? Und konntest du deinen Hund erfolgreich behandeln? Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du mir antworten könntest. Liebe Grüsse Sandra
Dateianhänge
e858e7392086676994c5f3e175d0d7cd.jpg

Benutzeravatar
Angel
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 641
Registriert: 04.07.2006, 15:41

Ungelesener Beitrag von Angel » 01.02.2016, 21:22

Hallo Frau Perlich,
unser Manchester-Terrier-Rüde Jumper hat seit einigen Jahren das gleiche Problem! Seine Hautstellen sehen GANZ GENAUSO aus.
Ich habe nun seit längerer Zeit ein "Fototagebuch" geführt, um herauszubekommen, was los ist und sagen zu können, wann es auftritt.
Die Flecken treten periodisch auf - hier also im Sommer - also z, Zt.
Meist Flanken, etwas Rücken, Bauch, vermehrt hinter den Ohren, er beisst sich die Pfoten. Mittlerweile hat er Bauch und Beine voller schwarzer, runder Flecken, die von den Jahren davor sind schon verblasst/grau.
Die runden Flecken sind erst verschorft, schuppen dann stark, das Fell geht dann mit weg, heilen dann schnell ab, und meistens ist das Fell an diesen Stellen auch schnell wieder nachgewachsen. Aber mit den anderen Stellen sieht er aus wie " in die Motten geraten",
Bei ihm juckt es mässig stark. Nur wenn es in den Ohren auftritt, juckt/kratzt er sich wahnsinnig. Die Ohren innen sind grisselig, auch entzündet.Er hatte das erst letzte Woche wieder - der Arme - habs dann schnell und äusserst effektiv mit einer Mischung von weissem Essig und mediz. Alkohol (reingespritzt) behandelt. Äusserst unangenehm für unser Macho-Mimöschen, aber Rötung, Juckreiz - alles weg am Abend!!! Nun versuche ich das auch als Abwehrmittel...

Denn, Ergebnis meiner Recherchen: Es handelt sich mit 99,9%iger Sicherheit um Grasmilben.
Alles was ich dazu im IN finden konnte, passt (leider) genau.
Blutwerte sind super...
Tierärzte hier in Südamerika kennen das überhaupt nicht.
Homöopathische sowie alopathische Mittel helfen in keinster Weise.
Abweisende Mückenmittel usw. helfen - wenn überhaupt- so wenig, dass es nicht ins Gewicht fällt.
Das Einzige, was die 'Biester aufhält, ist Kälte und Regen. Deshalb hat es bei unseren derzeitigen "el niño" Regenfällen bisher auch später angefangen als sonst. Im IN findet man noch Tipps wie "Baden" usw.- Jumper kühlt sich regelmässig im Salzwasserpool ab - auch das hilft nix, lindert höchstens den Juckreiz, beschleunigt die Heilung.

Auch Jasy hat seit vorigem Jahr etwas, dieses Jahr etwas mehr diese Probleme. Sie hat allerdings nicht diese kahlen Stellen wie Jumper, mehr wie kleine Stiche, sie kratzt sich auch häufiger, knabbert auch an den Pfoten (aber keiner hat Flöhe). Jasy geht auch ungern ins Gras.

Nun wartet mein kleiner "Mottenjumpi" auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, die ihn von diesen Biestern befreien...!!!
Angelika mit Jasy Lu und Jumper, Jara, Jacko und Jasper (und Trixi, Joy und Julie ganz tief im Herzen) Bild

FrauPerlich
Welpe
Welpe
Beiträge: 3
Registriert: 01.02.2016, 16:20
Wohnort: Liptingen

Ungelesener Beitrag von FrauPerlich » 01.02.2016, 21:57

Hallo Angela,
herzlichen Dank für deine schnelle Antwort. Das mit den Ohren hatten wir auch auf einer Seite, da hat sie sich so furchtbar gekratzt, dass das Fell dort auch weg war. Die Innenseite von dem Ohr war grau und spröde, dass man fast meinen konnte, das Ohr ist nekrotisch, da meinte aber unsere TÄ Nelly hätte eine Mittelohrentzündung, sie gab Nelly darauf Antibiotika und das Ohr heilte sehr schnell ab. Als wir aus dem Urlaub letztes Jahr kamen, hatte sie diese offenen Stellen erst am Bauch und in den Leisten und Achselhöhlen, dass aber auch wiederum mit Kortison und Antibiotika behandelt wurde und gut abheilte. Ich bin jetzt mal gespannt, was bei der Hautprobe-Untersuchung morgen rauskommt. Ich halte es jetzt so, dass ich die Ergebnisse, Behandlung und Behandlungserfolge hier teilen werde, so wie ich sehe bin ich mit dem Problem ja nicht alleine. Vielleicht hat ja noch jemand anderer Manchester-Terrier-Besitzer die gleichen Sorgen und Hautprobleme mit seinem Manchester-Terrier!
Liebe Grüsse und herzlichen Dank
Sandra

Benutzeravatar
Hexi
Offene Klasse
Offene Klasse
Beiträge: 274
Registriert: 14.02.2006, 13:59
Wohnort: Düren

Ungelesener Beitrag von Hexi » 02.02.2016, 07:25

Hallo zusammen .Ui ich war ja Jahre nicht hier :D Schön das es dieses Forum noch gibt.
Meine süße Kiri ist leider letzten September gestorben mit 13,5 Jahren :( Mein Jacki Tobi vor 3 Jahren.

Zu ihrem Fell kann ich nur sagen das es denke ich Genetisch war. Sie hatte im Sommer mehr Fell wie im Winter. Im Winter war der Hals Nackig.Die ersten Jahre hab ich auch dies und das probiert.Half alles nicht.
Aber das letzte Jahr hat sie Täglich ein Teelöffel Grünlippmuschel für Ihre Gelenke bekommen.Und was soll ich sagen das Fell wurde auch dichter und blieb auch am Hals.

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr> Hexi ( Anita)
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und mit Ihnen spielen ;-)

Benutzeravatar
Susanne
Veteranen Klasse
Veteranen Klasse
Beiträge: 1126
Registriert: 29.04.2005, 13:23
Wohnort: Wuppertal NRW

Ungelesener Beitrag von Susanne » 05.02.2016, 19:00

Hallo FrauPerlich,
mein Paco hatte das gleiche Problem, genauso wie du es beschreibst. Kein Tierarzt hat herausbekommen woher es kam. Nur die Behandlung mit Antibiotika war erfolgreich, aber eben immer nur für eine bestimmte Zeit. Dann ging es wieder los. Ich habe eine Theorie, die aber sehr unangenehm ist. Er ist an einem Lebertumor verstorben. Bitte lasst unbedingt die Leberwerte kontrollieren und von der Leber mal ein Ultraschallbild machen. Wenn die Leber kaputt ist sendet sie oft Signale an die Haut. Übrigens sind alle meine Hunde an Leberkrebs verstorben, alle aus dem Zwinger Beckrather Mühle. Muss aber nix heißen, ich will jetzt auf keinen Fall hier die Pferde scheu machen. Wenn ich jetzt was Falsches von mir gegeben habe dann haut mich bitte. Vielleicht bilde ich es mir ja auch nur ein.
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig.
Liebe Grüße
Susanne

Benutzeravatar
Angel
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 641
Registriert: 04.07.2006, 15:41

Ungelesener Beitrag von Angel » 05.02.2016, 19:54

Hallo Susanne,
lange nix mehr von euch gelesen. Wie geht's dir und Djeki.

Jumpers Blutwerte sind immer normal.
Und diese massiven Haut-Problemen treten immer in Etappen auf. Mittlerweile sehe ich ja auch die Verbindung von Regen- und Sonnentagen u. Winter und Sommer.
Leberprobleme sind ja nicht von der Jahreszeit abhängig.
Joy (von der Beckrather Mühle) hatte auch massive Leberprobleme, allerdings nach einer Vergiftung. Dabei hatte sie nie diese Hautläsionen, allerdings braunes Fell bekommen.

Deshalb kann ich mir diesen Zusammenhang nicht vorstellen.
Welchen Zusammenhang ich aber immer sehe, ist - wie bei Joy - eine Vergiftung des Körpers. Deshalb sollte man sich gut überlegen, was man alles in den Hundekörper hineinstopft...Impfungen, Antibiotika, Entwurmungen, Flohmittel, unnatürl.Futter...Industrie und Tierarzt freuen sich über jeden kranken Hund!!!
Angelika mit Jasy Lu und Jumper, Jara, Jacko und Jasper (und Trixi, Joy und Julie ganz tief im Herzen) Bild

Benutzeravatar
Angel
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 641
Registriert: 04.07.2006, 15:41

Ungelesener Beitrag von Angel » 05.02.2016, 22:09

Übrigens hat Jumper heute seinen 8. Geburtstag!!!
Dateianhänge
DSCN1754.JPG
teils grossflächige, teils runde Flecken, die jetzt nach 2-3 Tagen Regen sofort wieder zuwachsen, teils schon wieder zugewachsen sind. So geht das am laufenden Band :-(
DSCN1731.JPG
Jumper nass aus dem Pool (mit durchweichter Geburtstags-Fliege) und in Erwartung eines Geburtstags-Kekses!
Hier kann man deutlich sein mom sehr dünnes Fell sehen (weil nass noch mehr) und die vielen, vielen schwarzen Flecke, die nach den Bissen entstehen
Angelika mit Jasy Lu und Jumper, Jara, Jacko und Jasper (und Trixi, Joy und Julie ganz tief im Herzen) Bild

Benutzeravatar
Angel
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 641
Registriert: 04.07.2006, 15:41

Ungelesener Beitrag von Angel » 12.04.2016, 20:50

Hallo Frau Perlich/Sandra,

hat sich schon was Neues ergeben?
Angelika mit Jasy Lu und Jumper, Jara, Jacko und Jasper (und Trixi, Joy und Julie ganz tief im Herzen) Bild

Antworten