Züchter, Qual der Wahl

Über Manchester-Terrier und alles, was ihre Dosenöffner interessiert.
Fragen, Antworten, Kurzweiliges und Diskussionen
dschidschei
Welpe
Welpe
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2014, 12:08

Züchter, Qual der Wahl

Beitrag von dschidschei » 23.05.2014, 12:23

Hallo,

ich bin ein zukünftiger Manchester-Terrier Besitzer.
Hatte die letzten 15 Jahre keine Hunde mehr und habe mich jetzt für einen Manchester-Terrier entschieden.
Jetzt kommt das heikle Thema, darum bitte nur per PN antworten.
Ich habe mehrere Angebote von Züchtern und kann mich nicht entscheiden.
Was ist ein fairer Preis und welchen Züchter sollte ich nicht nehmen / schlechte Erfahrung.

Grüße

Benutzeravatar
markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 1220
Registriert: 01.10.2004, 23:07
Wohnort: 50° Nord

Beitrag von markus » 23.05.2014, 12:38

Hallo dschidschei,

es ist ok, wenn Du Meinungen über Züchter nur per PN haben willst, zum Preis findest Du aber bereits öffentliche Aussagen als Orientierung.

Daraus kannst Du lesen, dass ein Manchester-Terrier nicht unter 1.000 Euro zu kriegen ist, wenn es ein seriöser Züchter ist. Es kann auch teurer werden, wenn z.B. Champion-Zucht oder Auslese-Zucht in den Papieren vermerkt ist.

Du solltest Dir ohnehin eine eigene Meinung bilden und die Züchter besuchen, die Örtlichkeiten ansehen, mit den Hunden spielen und massenweise Fragen stellen. Ist ein Züchter dazu nicht bereit oder wird es anderweitig unangenehm, dann hast Du schon Deine Antwort. Es kann durchaus sein, dass Du mit Züchtern einen Treffer landest, die von anderen nicht gemocht werden oder aus anderen Gründen madig gemacht werden.

Denke daran, dass Du den Züchter als Ansprechpartner benötigst und Dir ein Tier ins Haus holst, das Dich bis zu 15 Jahre begleiten wird. Da ist der Einstandspreis nur ein kleiner Kostenfaktor. Manchester Terrier sind so aktiv, dass Du öfters Kontakt zum Tierarzt haben wirst und der dafür nicht gerade wenig Geld sehen will (habe gerade erst 2.000 Euro bei meinem gelassen...)

Vielleicht sollte diese Frage, wenn Du schon Probleme mit der Öffentlichkeit siehst, nicht gerade in einem öffentlichen Forum stehen. Ich kann das Thema bei Bedarf in ein nur Mitgliedern zugänglichen Bereich verschieben. Es können ohnehin nur Mitglieder antworten.

Und... willkommen im Forum, das gerne persönliche Ansprachen verwendet...

dschidschei
Welpe
Welpe
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2014, 12:08

Beitrag von dschidschei » 23.05.2014, 13:35

Hallo Markus,

Danke für die Info.

Ich Frage wegen des Preises nicht weil ich den nicht bezahlen möchte , sondern falls, sagen wir der Standard bei ca. 1200 € liegt, aber ein Züchter 1600 € verlangt, ich davon ausgehen kann das es dem Züchter nur um das schnelle Geld geht.
Mein Problem ist dass ich zu den in Frage kommenden Züchtern min. 3 Std Anfahrt habe, das ist dann immer eine Tagesreise.
Da muss ich schon eine Vorauswahl treffen.
Es geht u.a. auch um die Zeit 0-8 Wochen wie kümmert prägt der Züchter hier schon die Welpen. Bei manchen sind die Welpen in dieser Zeit schon stubenrein (wurde mir per Telefon mitgeteilt).
Da ich das nicht kontrollieren kann muss ich mich auf Erfahrungen verlassen.

Grüße

Benutzeravatar
markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 1220
Registriert: 01.10.2004, 23:07
Wohnort: 50° Nord

Beitrag von markus » 23.05.2014, 15:02

... aber ein Züchter 1600 € verlangt, ich davon ausgehen kann das es dem Züchter nur um das schnelle Geld geht.
Nein.

Ein Züchter, der schnelles geld will wird Dir 400 Euro sagen und einen Hund aus dem Ausland Dir auf einem Autobahnrastplatz übergeben.
Preise bis weit über 2.000 Euro sind für einen Hund aus einer guten Zucht, mit vollständigen Papieren, einem inzestfreien Stammbaum (zumindest in den ersten 4-5 Generationen), Elterntieren mit internationalen Titeln sowie einem liebevollen familiären Umfeld durchaus angemessen.

3 Stunden Anfahrt sind gar nichts bei einem Manchester-Terrier.
Wir sind quer durch die Bundesrepublik und weiter gefahren. Unsere Hunde kommen aus Berlin, Landau, Kirchheim/Teck, Hamburg, Polen.

Ein stubenreiner Welpe muss auch nicht bei Dir stubenrein sein, weil ganz schnell die Stimmung und damit die Psychologie umschlagen kann, wen er sich bei Dir nicht 150% wohlfühlt. Dafür kann dann der Züchter auch nichts, bei dem ja noch das Muttertier die Welpen kontrolliert hat, was dann ja wegfällt...

Also: Kilometer schrubben, Hotelübernachtungen einplanen, quer durch ganz Deutschland fahren!

... oder doch eine andere Rasse suchen, die nicht so vergleichsweise selten ist.

dschidschei
Welpe
Welpe
Beiträge: 4
Registriert: 23.05.2014, 12:08

Beitrag von dschidschei » 23.05.2014, 17:23

Also: Kilometer schrubben, Hotelübernachtungen einplanen, quer durch ganz Deutschland fahren!
Na, dann muss ich da wohl durch :-(
Aktuell sind eh nicht viele Hündinnen belegt.

Meine bisherigen Hunde waren da einfacher.

Benutzeravatar
markus
Administrator
Administrator
Beiträge: 1220
Registriert: 01.10.2004, 23:07
Wohnort: 50° Nord

Beitrag von markus » 23.05.2014, 18:26

dschidschei hat geschrieben: Na, dann muss ich da wohl durch :-(
Aktuell sind eh nicht viele Hündinnen belegt.

Meine bisherigen Hunde waren da einfacher.
Es lohnt sich aber! :top:

Vielleicht informierst Du dich einfach noch ein bißchen über die Rasse und schaust Dir Hunde an, z.B. auf Zuchtschauen
http://www.manchester-terrier-deutschla ... ermine.htm

Wenn ich Dich richtig lokalisiert habe, dann wäre Bensheim ja nicht so eine lange Reise aber ein guter Ort, um Hunde und Züchter zu treffen
http://www.kft-online.de/_data/140831KSA2014Korr.pdf
(dabei kann man auch gut sehen, wie diese mit ihren Hunden umgehen und wie die sich unter Stress verhalten)

Oder treffe Besitzer privat, um z.B. einen Spaziergang mitzumachen... hier ist Dein Forum dafür!

Benutzeravatar
Rocketinchen
Offene Klasse
Offene Klasse
Beiträge: 155
Registriert: 17.10.2010, 19:10
Wohnort: 63762 Großostheim

Beitrag von Rocketinchen » 23.05.2014, 20:39

Hallo Dschidschei,

zu dem Absatz mit dem Stubenrein sein mit 8 Wochen muss ich einfach was schreiben. Vielleicht müsst man jetzt auch den Begriff Stubenrein definieren, aber ich sage: Vergiss es. Selbst wenn sie bei ihrem Züchter mehr oder weniger Stubenrein sind, wird das in einem neuen Zu Hause ganz anders aussehen. Da ist alles neu und spannend und der Zwerg denkt an alles mögliche, nur nicht an Pipi machen. Die meisten unserer Welpen sind, wenn sie klein oder auch groß müssen, an der Terrassentüre auf und ab gegangen, aber... Du musst schnell sein und es sehen. Sie machen das nicht lange und dann wird doch im Wohnzimmer gemacht. Und selbst wenn Du schnell bist, wird es beim Spielen immer wieder passieren, dass sie ganz plötzlich und ohne Anzeigen die Beine breit machen und da läuft das Pipi. Was Häufchen angeht, wird es wesentlich einfacher sein, sie rennen relativ lange auf und ab um einen geeigneten Platz zu finden (habe ich zumindest nie anders erlebt). Da hast Du einfach mehr Zeit.
Selbst bei den ersten Mini Spaziergängen mit den Zwergen machen sie nicht. Da wird geschaut und geschnuppert, aber nicht gemacht. Boah ist das alles spannend. Wenn man dann wieder drinnen ist, fällt dem Zwerg plötzlich ein, dass da doch noch was war? Ach ja, die Blase ist voll.

Was die erwachsenen Hunde angeht, so würde ich auch zu einem oder mehreren Züchtern fahren. Schau Dir die Hunde an, knuddel mit ihnen und gehe vielleicht mal mit ihnen und dem Züchter spazieren. Ich denke so ein Besuch sagt mehr als tausend Worte.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir ein gutes Händchen und ganz, ganz viel Freude mit dem neuen Familienzuwachs, denn....

es sind ganz tolle Hunde.

Viele Grüße von Rocketinchens Schreiberling

steffi
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 987
Registriert: 14.09.2005, 20:32
Wohnort: Göttingen

Beitrag von steffi » 26.05.2014, 20:45

Der Einstiegspreis für im Verband des <abbr title="Verband für das deutsche Hundewesen">VDH</abbr> gezüchtete Hunde liegt aktuell bei 1.200,00 EUR. Dafür bekommst Du einen gesunden und rassetypischen Hund. Wird etwas besonderes verlangt, wie zB für Sport oder Ausstellungen, dann muss das vorher mit dem erwählten Züchter besprochen werden und dann liegt auch der Preis entsprechend höher.

Für meinen Manchester bin ich bis nach Nürnberg gefahren, habe dort übernachtet, weil es eine sehr weite Fahrt war, und habe letzlich bei einem Züchter um die Ecke gekauft :wink: .

Das lag weder an den Züchtern noch an den Hunden. Über beides kann ich mich nur lobend äußern. Es lag daran, dass ich mich in die Mutter von meinem Duncan spontan verliebt hatte. Einfach Begeisterung und ich habe das Gefühl entscheiden lassen.

Jeder muss für sich entscheiden, wo der Schwerpunkt gesetzt wird.

Wenn ich wieder einen Manchester möchte, und ich bin sehr sicher, dass ich möchte, dann fallen mir momentan mehrere Züchter/innen ein, die aktuell wunderbare Hündinnen haben, die mir im Charakter und Aussehen gefallen. Und letztlich wird wieder mein Gefühl entscheiden :wink: .

Komisch, dass Du mehrere Angebote hast. Die Züchter/innen prüfen ihre Käufer sorgfältig (was gut ist), die Würfe sind klein, die Zahl der Interessenten höher als die Anzahl der Welpen und Manchester Terrier gibt es nicht zum Freundschaftspreis (was auch gut ist).

Steffi

Benutzeravatar
Finja`s Frauchen
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 82
Registriert: 15.09.2012, 12:29
Wohnort: Hofheim/Taunus

Beitrag von Finja`s Frauchen » 27.05.2014, 09:51

Hi,

also die Sache mit der Stubenreinheit kann ich bestätigen ! Bei unserer Finja hat es lange gedauert. Es war draussen wirklich alles interessanter als Pipi oder Häufchen zu machen. Endgültig und absolut stubenrein war sie nach gut einem halben Jahr !!! Es war oft so das wir spazieren waren, eine Stunde und länger und es kam Garnichts...und kaum zu hause, da hatten wir die Bescherung. Wir sind damals bald verzweifelt, aber auch das haben wir überstanden. Übrigens sind auch wir 2 Stunden zu unserem Züchter gefahren, und das ab der 3. Lebenswoche bis zur neunten als wir unsere Finja holen durften jedes Wochenende ! Der Vorteil dabei war das sie uns und unseren Geruch kannte und die Trennung von der Mutter und den Geschwistern dann problemlos verlief. Ganz abgesehen davon das es toll war die Welpen jede Woche zu sehen und beobachten zu können. Im Alter von 7 Wochen haben wir uns dann fest für eine der Hündinnen entschieden und sie dann zwei Wochen später zu uns geholt.
viele Grüße von Claudia mit Finja,

unsere Susi bleibt für immer im Herzen

Tinys Friend
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 440
Registriert: 19.02.2009, 19:52
Wohnort: Traitsching

Beitrag von Tinys Friend » 27.05.2014, 14:07

Oh ja - auch noch meinen Senf dazu...

Nachbarn von mir haben gerade (vor vier Tagen) einen Hund vom "Züchter" gekauft. Und weil es so wichtig ist, haben sie ihn bis 10 Wochen dort gelassen (da lernt er noch sooooo viel von der Mama, alle anderen waren schon weg). Und dieser "Züchter" hatte die Hunde im Stall..

Jetzt wundern sich die Nachbarn, dass der Hund, wenn er muss, ins Haus will... Sorry - ich bin da knallhart - selber schuld...

Ein erwachsener Hund "muss" morgens, mittags, abends und vor dem ins Bett gehen. Ein Welpe muss SOFORT nach dem Aufwachen, dann SOFORT nach dem Fressen (15 min. später), dann SOFORT nach dem ersten Spiel (wiederum 15 min. später), dann schläft er 2 - 5 Stunden und muss dann SOFORT wieder.

Fakt ist (nach meiner Erfahrung), dass Welpen schneller sauber werden, wenn sie gut beaufsichtigt sind. Je öfter der Welpe ins Haus macht (und das tut er nicht freiwillig), desto länger dauert die Stubenreinheit.

Bei einem seriösen Züchter wachsen die Welpen im Haus auf. Und der Züchter wird bereits vor der Abgabe versuchen, dass die Welpen draussen machen und dann hast du bei weitem nicht die Schwierigkeiten wie bei einem Welpen, der in irgendeinem Stall oder in einer Pferdebox aufwächst, wo es "egal" ist, wo er "macht".

Bitte schau Dir verschiedene Züchter an. Schau, wie die Welpen aufwachsen, schau, was der Züchter mit den Welpen treibt (Autofahren nur zum Tierarzt, was mit Schmerzen verbunden ist oder auch "nur zum Spaß" auf eine Spielwiese) und entscheide nicht nach Entfernung.

Hör auf Dein Bauchgefühl und alles wird gut.

Liebe Grüße
Luzie mit Atila, Tiny und Happy
Du hast ein Tier nur einen Teil Deines Lebens, aber vergiss nicht, daß Du es sein ganzes Leben hast.