Kohlenhydrate

Futter, Futterergänzung
Benutzeravatar
dietutnix74
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 503
Registriert: 31.07.2009, 06:44
Wohnort: Berlin

Kohlenhydrate

Beitrag von dietutnix74 » 24.08.2010, 16:57

Hey ihr Lieben,

ich überlege den Zwerg von Lupovet (http://astorshuette.shop-005.de/astorsh ... povet.html?) auf Orijen umzustellen (http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundef ... ter/orijen).

Meine Überlegung rührte eigentlich daher, den Energiegehalt bezüglich Kohlenhydrate zu reduzieren und stattdessen mehr Protein zu geben.

Perro frisst viel Gras und bisher dachte ich, dass dies u.a. durch Kohlenhydratüberschuss verursacht wird, bin mir aber nicht ganz sicher.

Ausserdem hat er zu wenig Fell, das bekommen wir aber gerade mit Hokamix und Efa-Z in den Griff. Trotzdem möchte ich einem so jungen Hund nicht dauerhaft etwas zufüttern.

Was denkt ihr? Ich bin gerade auf Meinungssuche und weiss, dass hier Menschen sind, die sich richtig gut auskennen.

Sonja

P.S. <abbr title="„Bones And Raw Foods“ (Knochen und rohes Futter)">BARF</abbr> kommt für mich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.
Solange Menschen glauben, dass Tiere nichts fühlen, solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Dorothea
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 687
Registriert: 14.01.2007, 12:48
Wohnort: Ittigen/Schweiz

Beitrag von Dorothea » 24.08.2010, 22:43

Hallo Sonja

Habe vor einigen Wochen auf Orijen Adult umgestellt, meine bekommen das zum Frühstück, bin sehr zufrieden damit :top: Es wird von meiner Bande gut vertragen und sehr gerne gefressen. Bienchen hat seither auch keinen Durchfall mehr, bei ihr hatte ich das Gefühl dass es das Rindfleisch war was nicht vertragen wurde. Ob es Dir aber hilft das Fell zu verbessern kann ich nicht sagen, bei Indra habe ich in dieser Hinsicht jedenfalls keine Verbesserung feststellen können. Sie hat auch ein etwas dünnes Fell am Bauch.
Beim Mänchi kommt man da fast nicht durch ohne erlesene Zusätze :mrgreen:, da kann Dir aber Franziska besser weiterhelfen als ich :D

Liebe Grüsse
Dorothea

Laika, Indra und Loona
und im Herzen Laila 20.7.1997-12.1.2011
und Bienchen 01.01.2000-31.08.2015


Zum schweigen fehlen mir die passenden Worte

Benutzeravatar
Berit
Offene Klasse
Offene Klasse
Beiträge: 359
Registriert: 16.08.2005, 15:08
Wohnort: Nordkirchen

Beitrag von Berit » 25.08.2010, 11:30

Hallo,

ich hatte Taran auf mal auf Orijen Adult umgestellt. Er hat darauf mit Verdauungsproblemen und Durchfall reagiert. Nachdem der große Futtersack dann leer war, habe ich ihm wieder Futter von Bosch gegeben und sofort war alles wieder gut.

Ihr solltet vielleicht mit eine kleinen Sack Futter ausprobieren, ob Euer Hund das Futter verträgt.

Viele Grüße, Berit

Benutzeravatar
dietutnix74
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 503
Registriert: 31.07.2009, 06:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von dietutnix74 » 25.08.2010, 12:44

Hey,

vertragen tut er es, die Frage ist für mich, ob es gut ist, einen Leistungshund die Kohlenhydrate zu reduzieren und auf fast reines Protein umzustellen.
Solange Menschen glauben, dass Tiere nichts fühlen, solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Emmalinchen
Welpe
Welpe
Beiträge: 21
Registriert: 16.04.2006, 20:10
Wohnort: Quickborn

Orijen

Beitrag von Emmalinchen » 28.08.2010, 08:37

Ich habe das Futter gewechselt, weil Emma immer etwas schuppiges Fell hatte und die kahle Stelle war keine Stelle sondern eigentlich von der Kehle bis zum Bauch einfach nur nackt.

Umgestellt habe ich nach einem Tip hier aus dem Forum. Sicherlich ist der hohe Eiweißgehalt eventuell für den ein oder anderen Hund ein Problem (nierenkranke Hunde), aber die Emma frisst Orijen fish jetzt seit fast einem Jahr. Sie sah noch nie so gut aus, bekommt die gleiche Menge Futter und das Fell glänzt. Sie ist in top Kondition und ich bilde mir ein auch deutlich aktiver.
Ich denke die 50% Getreideanteile entsprechen nicht ganz dem eigentlichen Bedarf des Hundes- ist ja keine Kuh...
Ab und zu gibt es ein paar Nudeln oder Reis extra- aber nicht regelmäßig.

Die kahle Stelle am Hals ist für ihre Verhältnisse fast zu. Zu Beginn hat sie noch etwas Melantonin dazu bekommen aber ohne hat sich da auch nichts verändert- von daher: ich kann es nur empfehlen!

Vor allem frisst sie das Futter weiterhin mit Begeisterung, was ja auch nicht so ganz unwichtig ist :P

Tinys Friend
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 440
Registriert: 19.02.2009, 19:52
Wohnort: Traitsching

Re: Orijen

Beitrag von Tinys Friend » 28.08.2010, 22:29

Emmalinchen hat geschrieben: Ich denke die 50% Getreideanteile entsprechen nicht ganz dem eigentlichen Bedarf des Hundes- ist ja keine Kuh...
Ab und zu gibt es ein paar Nudeln oder Reis extra- aber nicht regelmäßig.
Und auch Kühe sind keine Getreidefresser. Sie bekommen davon Blähungen, aber da man sie relativ selten im Wohnzimmer hat, stört das niemanden.

Die vertragen Heu und Grünfutter auch wesentlich besser :) .

Wenn ich den Hunden etwas extra geben will, ist das mal rohes Fleisch, ein frischer Hühnerhals, eine Ecke Käse oder getrocknetes Fleisch, Pansen, Sehnen... .

Wenn ich das Futter "verlängern" will, nehme ich die Gemüseflocken von Lunderland. Das sind getrocknete Gemüsestückchen (Karotten, Rote Beete, Erbsen, Spinat, Luzerne, Lauch und Knoblauch), die mit warmem Wasser übergossen werden und die dann aufgequellt verfüttert werden.

Viele Grüße
Luzie mit Atila und Tiny
Du hast ein Tier nur einen Teil Deines Lebens, aber vergiss nicht, daß Du es sein ganzes Leben hast.

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 29.08.2010, 23:34

Ahoi,

also grundlegend ist zu sagen, das für den Hund jegliches Getreide in thermisch behandelter Form zu vermeiden ist. Gleiches gilt für Kartoffeln, geschälten Reis und Topinambur. Stärke und Gluten übersäuern den Organismus - die Folge sind Stoffwechsel-Probleme, die sich in Form von u.a. Demodex, HD, Allergien, Maulgestank, gastro-enterologische Probleme, Fellprobleme, Unkonzentriertheit bis hin zu ADS-ähnlichem Verhalten äußern. Diese Punkte sind wissenschaftlich erwiesen.

Wer seinen Hund - hier Manchester-Terrier - gescheit ernähren und Spätfolgen vermeiden und nicht rohfüttern will, füttert ein getreidefreies Trockenfutter ohne Reis und Kartoffeln und ohne thermisch veränderte Bestandteile. Das beste am Markt ist derzeit IBDerma Hyposense der Firma Lupovet www.lupovet.de

Wichtig in jedem Futterplan ist die Abwechslung um eine gesunde Darmflora zu fördern und am Laufen zu halten. Diese ist die Initialzündung des Stoffwechsels! Die Abwechslung / Ergänzung kann durch frisches O + G sowie das eine oder andere Stück Fleisch, rohes Ei, rohe Milchprodukte (keine UHTs) erfolgen. Kräuter (eigentlich stinknormale Futterpflanzen aus sichtweise der Tiere) enthalten ebenfalls Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Die richtige Zusammensetzung wirkt zudem basisch - wirkt also eine eventuellen Übersäuerung entgegen. Hokamix hat sich im Langzeittest nicht bewährt (wie auch mit 40% Rohasche - was also ist da noch drin?).

Für den Manchester-Terrier spielt ein ausgewogener Säure-Basenhaushalt und Fett eine elementare Rolle.

<abbr title="Viele Grüße">VG</abbr>
Franziska

Benutzeravatar
dietutnix74
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 503
Registriert: 31.07.2009, 06:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von dietutnix74 » 30.08.2010, 08:27

Hallo Franziska,

er bekommt ja Lupovet ;-)

Die Frage ist, ob es schlau ist umzustellen aufgrund des Proteingehaltes.

Zum <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> bekommt er Gemüse, Fleisch, Ei etc.

Achso, übrigens gibt es gute Studien zum Füttern von Mais. Auch das kann zu Verhaltensauffälligkeiten führen.
Solange Menschen glauben, dass Tiere nichts fühlen, solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 30.08.2010, 10:13

So, jetzt noch mal überarbeitet und richtig. :oops:

Hallöle,

ich würde den Rohproteingehalt und Kohlenhydratgehalt im <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> niedrig halten und stattdessen Lamm- und oder Rinderfett zugeben.

Das Fellthema steht beim Manchester-Terrier im Zusammenhang mit seinem Windhunderbe. Da deren Stoffwechsel anders taktet (schneller) und die benötigte Energie fast immer zuerst aus dem Haut-Fell-Kreislauf gezogen wird, haben MTs bei denen das Windhund-Gen mehr durchschlägt da offensichtlich mehr Bedarf.
Felllosigkeit nach Kastration / Sterilisation aber kann nicht immer dadurch aufgefangen werden.

Wir haben auch beobachtet, dass die Gabe eines sehr guten Lachsöles in Abwechslung mit gutem Hanföl enorme Wirkungen auf den Fellwuchs hat.
Hanföl ist dem Leinöl vorzuziehen.

Lamm- und Rinderfett kann in Reinform in Fleischshops wie www.futterfleisch24.de geordert werden. Oder beim Metzger des Vertrauens :D

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Franziska

Benutzeravatar
dietutnix74
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 503
Registriert: 31.07.2009, 06:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von dietutnix74 » 13.09.2010, 16:26

So,

neues aus der "Ich fummel mich ein" Küche.

Der Zwerg bekommt jetzt Orijens und Lupovet gemischt, dazu Gemüse, Distelöl, Fischöl, mal ein Ei und ein Löffel Frischfleisch.

Das Hokamix war für die Katz. Das EFA-Z hat im zwar sehr glänzendes Fell gemacht, aber leider noch nicht mehr.

Ich werd jetzt das Derma-Phyt von DHN ausprobieren. Von den DHN Produkten war ich schon immer ganz angetan.

Ich versuche Euch auf dem Laufenden zu halten und bin für weitere Tipss immer dankbar.
Solange Menschen glauben, dass Tiere nichts fühlen, solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
dietutnix74
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 503
Registriert: 31.07.2009, 06:44
Wohnort: Berlin

Beitrag von dietutnix74 » 03.11.2010, 10:38

So,

wie ihr auf den Bildern der <abbr title="Begleithundeprüfung">BH</abbr> gesehen habt, ist der kleine Prinz immer noch sehr kahl.

Mit Sandras Hilfe versuche ich jetzt noch Mal andere Zusätze.

Es ist einfach enorm, wieviel Energie der Zwerg braucht. Dazu arbeiten wir inzwischen auch wirklich im absoluten Hochleistungsbereich. Ich darf das nicht unterschätzen.

der grosse Vorteil ist, dass meine alte Dame enorm profitiert, da ich sie nun auch auf mehr, hochwertigere Energie umstelle und ihr das sichtlich gut tut.
Solange Menschen glauben, dass Tiere nichts fühlen, solange müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Ynys Daeargi
Veteranen Klasse
Veteranen Klasse
Beiträge: 2141
Registriert: 21.01.2006, 17:36
Wohnort: Hasselroth

Beitrag von Ynys Daeargi » 03.11.2010, 18:17

:P Nicht, daß meine jemals unter Haarmangel gelitten hätten... ( :roll: eher ich unter dem Trimmaufwand), aber davon ausgehend, daß qualitative Fellverbesserung auf längere Sicht auch dichtere Behaarung bedeutet, kann ich nur eine Lanze für die morgendliche Ziegenmilch brechen. Seither wächst der Plüsch schöner, schneller und besser.

Vielleicht hilft das ja nicht nur bei Plüschsesseln, sondern auch bei den kleinen Ledersofas? :rofl: :rofl: :rofl:
Carsta

Benutzeravatar
Angel
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 641
Registriert: 04.07.2006, 15:41

Beitrag von Angel » 03.11.2010, 19:57

Dichteres Haar hätt ich auch gern, aber "morgentliche Ziegenmilch"??? :puke: :puke: :puke:

8)
Angelika mit Jasy Lu und Jumper (und Trixi, Joy und Julie ganz tief im Herzen) Bild

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 03.11.2010, 20:12

Gutes Lammfett oder scheckefettes Schaffleisch (oder Ziege) hat sich übrigens als prima nachhaltige Energiequelle erwiesen (speziell bei MTs). Führt die Brennmasse für den Fellwuchs zu.
Das wird wohl auch der Punkt für den Erfolg der Ziegenmilch sein :top:

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Franziska

Sabine
Offene Klasse
Offene Klasse
Beiträge: 356
Registriert: 05.04.2005, 15:14
Wohnort: Göttingen

Beitrag von Sabine » 03.11.2010, 20:55

Hi,
unser Ayk hatte ja auch immer dünnes Fell am Hals, NUR am Hals, sonst alles bestens.
Als wir auf Wolfsblut - Wild Pacific umgestellt haben kamen die Haare, zwar bestimmt erst nach 6-10 Monaten, aber dann waren und sind immer noch -da.
Vielleicht brauchst Du auch etwas mehr Geduld? :wink:
Sabine