Futtermenge für Manchester Terrier

Futter, Futterergänzung
Benutzeravatar
Sandra
Veteranen Klasse
Veteranen Klasse
Beiträge: 1540
Registriert: 15.02.2005, 16:07
Wohnort: Stahnsdorf

Beitrag von Sandra » 22.01.2009, 14:06

long nose pepper hat geschrieben:
Sandra hat geschrieben:So wie Du Deine Hunde, bzw Pepper und bei Rocket garantiert nicht anders, an der Nase herumführst - :mrgreen: Du weist was ich meine - ist es kein Wunder das sie dem Leckerlie-Hunger-Koma nahe sind :rofl:
Ich doch nicht und ich weiß gar überhaupt nicht wovon Du redest. :motz: :motz:
Bäähhhh :frech:

So würd ich mich jetzt auch "Rausreden" ....
Aber lass niemanden Pepper auf die Schlagwörter "PAPIER und RIECHEN" anschprechen :rofl:

Das arme Mausi :eiei:

gutgelaunte Grüße
Sandra
„Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden!“
Sokrates

Benutzeravatar
Ina
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 797
Registriert: 23.12.2005, 21:45
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Ina » 23.01.2009, 19:04

@LNP Sandra

Laß dich bloß nicht von Sandra ärgern.
Sie ist auch uns gegenüber der Meinung, daß Effendi leidet, nur weil er den Becher von Bertrams Abendjoghurt nicht auslecken darf :wink:

Liebe Grüße
Ina
"Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt."

Benutzeravatar
Ina
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 797
Registriert: 23.12.2005, 21:45
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Ina » 23.01.2009, 19:16

Effendi bekommt 300g Fleischration plus Leckerlis oder 120g <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> plus Leckerlies.
Die Fleischration muß jetzt aber bissl minimiert werden, da Effendi einen kleinen Bauchansatz bekommen hat :wink:

Er ist nicht zu dick, sollte jetzt aber auch nicht mehr zunehmen.

Bis zu seinem 3. Lebensjahr war Effendi ein richtiger Spargeltarzan.
Wir waren über jedes Gramm, was er zugenommen hat froh.
Wenn es Effendi dann mal nicht so gut ging (Bauchweh, Husten...) dann ist er immer gleich wieder zusammengeklappert und man hat die Beckenknochen gesehen :(

Deshalb ist es mir lieber, daß er jetzt etwas ''kompakter''ist.
Schulterhöhe 44cm - knapp 11,8kg.
Obwohl unser Tierarzt mal meinte, 11kg würden Effendi besser stehen :mrgreen:

Liebe Grüße
Ina
"Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt."

Benutzeravatar
Niki
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 519
Registriert: 29.01.2005, 23:02
Wohnort: Fichtenwalde

Beitrag von Niki » 23.01.2009, 20:42

Hallo Dorothea,

ich denke auch Deine Maus könnte eher noch etwas auf die Rippen bekommen, es sei denn sie hat einen extrem schmalen Knochenbau. Wenn Mia unter 8,2 kg kommt sieht sie mir schon mit ihren 38 cm etwas dünn aus. Und ich bin durchaus auch jemand, der die Hunde lieber sehr schlank hält.
Bei sehr jungen Hunden (bevor das Immunsystem "fertig" ist) gebe ich aber Alexa recht, was die Reserve betrifft, da hab ich auch lieber ein halbes Kilo (nicht mehr) über dem Idealgewicht.

Unsere bekommen etwa 4% vom Körpergewicht pro Tag Frischfutter (Fleisch /Knochen u.ä., Gemüse, Fisch, Obst, Joghurt, Öle und andere Zusätze). Und dabei muss ich schon aufpassen, dass der Fettgehalt ausreichend hoch ist.
Allerdings fütter ich recht wenig Kohlenhydrate (mal Banane im Joghurt, Reis-/Kartoffelreste oder etwas Fermentgetreide). Und das das genau der Faktor ist, der für's Dickmachen verantwortlich ist, sehe ich, wenn ich mal wieder Hundekekse gebacken habe. Die scheinen echt 1 zu1 in Fett umgewandelt zu werden, während mal eine extra-Portion Fleisch gar nicht auffällt.

Als Leckerchen fütter ich fast nur noch selbstgetrocknete Lammlunge, die fällt natürlich kaum ins Gewicht.

Wenn bei Indra die Beckenknochen und die Wirbelsäule zu sehen sind, wäre sie zu dünn und ich würde mehr bzw. anders füttern. Die Rippen sollten in der Bewegung ruhig noch zu sehen sein (meine Meinung).

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Niki

Benutzeravatar
Niki
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 519
Registriert: 29.01.2005, 23:02
Wohnort: Fichtenwalde

Beitrag von Niki » 23.01.2009, 20:50

Dorothea hat geschrieben: Ich diskutiere manchmal mit Besitzern anderer Rassen über Futter und so, wenn ich dann sage was Indra alles bekommt machen die mir den Vogel :doof: und ich bekomme zu hören dass das viel zu viel sei für so einen "kleinen Hund".
Nun, zumindest beim Rohfüttern scheint das durchaus auch normal zu sein, dass die "Großen Hunde" prozentual zum Körpergewicht einfach weniger brauchen. Die kommen oft mit 2-2,5 % aus und die "Kleinen" benötigen fast durchweg mehr Futter.

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Niki

Benutzeravatar
Dorothea
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 687
Registriert: 14.01.2007, 12:48
Wohnort: Ittigen/Schweiz

Beitrag von Dorothea » 24.01.2009, 11:36

Dank an alle die mir da etwas auf die Sprünge geholfen haben :top:

So in etwa sehe ich, dass meine Süsse durchaus noch etwas mehr im Napf vertragen kann, habe die Futtermenge auch schon angepasst. Klar jedes Futter ist anders, viele <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> haben Mais drin das mag ich aber nicht so gerne, macht nur dick und liefert kaum Energie.
Kennt jemand das <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> von Magnusson aus Schweden ? hab mal eine kleine Packung gekauft und meine Hunde sind ganz verrückt darauf Bild ist sehr knusperig gebacken und hat 50% Rindfleisch, ist ohne Fleischmehl.

Bei Indra ist mir auch aufgefallen dass sich das Tan immer mehr ins Schwarze verfärbt, wie kann man das verhindern und woran liegt denn das, auch am Futter :confused: Worauf muss ich denn da achten ?

Vielen lieben Dank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Dorothea am 24.01.2009, 19:05, insgesamt 1-mal geändert.
Dorothea

Laika, Indra und Loona
und im Herzen Laila 20.7.1997-12.1.2011
und Bienchen 01.01.2000-31.08.2015


Zum schweigen fehlen mir die passenden Worte

Benutzeravatar
Ina
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 797
Registriert: 23.12.2005, 21:45
Wohnort: Chemnitz

Beitrag von Ina » 24.01.2009, 13:18

Hallo Dorothea,

ich glaube, da hilft Seealgenmehl.
Aber auch nicht zu viel davon, sonst kann das black einen Rotschimmer bekommen.
Schau mal bei Hokamix. Da gibts glaube auch spezielle Kräutermischungen.
Ich hab das bei Effendi angewandt, wenn das tan mal bissl blass war.
Deshalb kann ich dir nicht sagen, ob das auch hilft, wenn das tan schwarz wird :roll:
Aber wir haben im Forum die richtigen Experten, die dir sicher weiterhelfen können :top:

Liebe Grüße
Ina
"Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt."

Benutzeravatar
Niki
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 519
Registriert: 29.01.2005, 23:02
Wohnort: Fichtenwalde

Beitrag von Niki » 24.01.2009, 23:31

Hallo Dorothea,

das ist ganz normal. In der Regel werden die "Daumenabdrücke" ab dem Zeitpunkt wenn man den Welpen übernimmt bis etwa zum 9. Monat immer dunkler. Danach verliert sich die dunklere Färbung ganz langsam wieder. Bei Mädchen eher mehr (vor allem auch nach einem Wurf), bei Rüden meist langsamer. Mia hat jetzt mit 3,5 Jahren in etwa wieder die Farbe wie mit 9 Wochen. Wie man auf den Bildern sieht hatte sie dazwischen auch viel dunklere Füße.

Wie "rußig" das wird, ist von Manchester zu Manchester unterschiedlich, meist (aber nicht immer) kann man Ähnlichkeiten bei Verwandten feststellen. Manche haben eben etwas dunklere Farbe, manche etwas mehr Tan.
Ich denke über die Ernährung lässt sich da gar nichts machen.
Blasse Farben und mangelnde Pigmentierung können schon eher mit der Ernährung zusammenhängen.

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Niki
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
mirab
Couchpotatoe
Couchpotatoe
Beiträge: 47
Registriert: 08.02.2008, 10:33
Wohnort: Bottrop

Beitrag von mirab » 07.04.2009, 03:05

Hallo Leute,
und ich hab mir schon Sorgen gemacht.
Ich geb das MeraDog Agility von Fressnapf.
(Angenehmer Nebeneffekt: Endlich keine Biogasanlage mehr zu Hause auf der Couch :mrgreen: )
Lui (41cm/9,8Kg) verfuttert davon so 220-240 Gramm Trockenfutter am Tag.
Zum vergleich: Hexe (JRT) hat 6,8 Kg und bekommt nur 90 gramm am Tag
Geb ich Lui weniger Futter wird er nach ner Woche klapprig.
Es ist generell sehr schwierig an ihm was "dran zu kriegen "
(Man, den sein Stoffwechsel möcht ich haben... :mrgreen: :mrgreen:) Überhaubt nimmt er sehr schnell ab. Mal 2 Tage Durchfall und man kann die Wirbelsäule;Rippen und die Beckenknochen sehen.
Hab mich mal mit Esther unterhalten, sie sagte diese hohe Futterration sei in der Jugend normal. Wenn der Hund dann komplett ausgewachesen und bemuskelt ist wirds wesentlich weniger
Liebe Grüße,

Michael

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 07.04.2009, 18:22

Meine bekommen durch die Bank weg 250 bis 280 g Fleisch am Tag - bei mittlerer Aktivität auf drei Mahlzeiten verteilt.

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Franziska

steffi
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 987
Registriert: 14.09.2005, 20:32
Wohnort: Göttingen

Beitrag von steffi » 07.04.2009, 23:04

Duncan erhält <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> ca. 150 gr am Tag, Leckerli unterwegs, 1 Straußensehne am Tag, aber viel Fett, Lachsöl, um genau zu sein. Ich habe seinen Magen auf einem Röntgenbild gesehen und war schockiert,weil der Magen viel kleiner ist als mein Hund behauptet. Daher wird sein Trockenfutter auch auf 3 Mahlzeiten verteilt. Sollte ich den Hund mehr fordern, dann bekommt er ein anderes Trockenfutter mit höherem Fettanteil. Ansonsten wird er zu dünn. Bei normaler Belastung reichen Duncan 10% Fett und 20% Eiweiß.
Steffi

Benutzeravatar
Sylvie
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 639
Registriert: 28.05.2007, 12:46
Wohnort: NRW

Beitrag von Sylvie » 08.04.2009, 22:17

Dira bekommt morgens und abends je 80 g Trockenfutter und zwischendurch mal Leckerchen und Kauzeugs, das variiert jedoch nach Tag und Menge.

Dira könnte futtern wie ein Scheunendrescher, wenn ich sie ließe. Ich glaube fast, sie würde niemals aufhören zu essen. Einmal war sie kurz in der Küche eingesperrt, da hat sie die bereits für den Urlaub abgepackten Futterrationen gefunden und sich drüber hergemacht. Davor hatte sie schon ihr Frühstück. Bei der dritten Futterportion hab ich sie erwischt, aber sie hätte locker ganz munter weiter gefuttert. Sie hat an dem Morgen also fast 320 g gefuttert und abends dafür dann aber nichts mehr bekommen.

Was mich aber stutzig macht: Wir schaffen es kaum, Diras Gewicht über 8 kg zu halten. Bei einer Schulterhöhe von ca. 39 cm find ich das schon recht wenig.
Liebe Grüße von Sylvia, Prinzessin Rennsemmel Dira (geb. 20.08.2007) und Westie-Dame Elli im Herzen (26.05.1997 - 30.08.2010)

Isabell
Veteranen Klasse
Veteranen Klasse
Beiträge: 1497
Registriert: 13.06.2006, 17:30
Wohnort: Berlin

Beitrag von Isabell » 08.04.2009, 22:27

Sylvie hat geschrieben: Was mich aber stutzig macht: Wir schaffen es kaum, Diras Gewicht über 8 kg zu halten. Bei einer Schulterhöhe von ca. 39 cm find ich das schon recht wenig.
Wie meinst´n das jetzt?
Also, mal versucht die Futtermenge zu erhöhen oder aber fettreicheres Futter zu geben?! :wink:
Liebe Grüße von Gino, Jason&Isa!
Bild

Benutzeravatar
Sylvie
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 639
Registriert: 28.05.2007, 12:46
Wohnort: NRW

Beitrag von Sylvie » 08.04.2009, 22:36

Ja, wir sind momentan am Durchprobieren, welches Futter für Dira das beste ist. Alle bisherigen sind leider durchgefallen, weil das produzierte Output entweder dauerhaft zu weich oder zu einfach nur zu viel war. Als nächstes wollen wir VetConcept ausprobieren. Ich hoffe, dass wir dann endlich das richtige Futter gefunden haben.

Da ich schon stark über der angegebenen Menge füttere, möchte ich nicht unbedingt noch mehr erhöhen. Klar hat Dira viel mehr Energieverbrauch und die Auflistung ist ja nicht nach Rassen gestaffelt, aber mit dem ganzen Zeugs zwischendurch noch müsste sie doch ein normales Gewicht haben.
Liebe Grüße von Sylvia, Prinzessin Rennsemmel Dira (geb. 20.08.2007) und Westie-Dame Elli im Herzen (26.05.1997 - 30.08.2010)

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 08.04.2009, 23:54

Hallo Sylvie,

160 gr. täglich ist zwar nicht schlecht, aber für einen aktiven Hund wie den Manchester-Terrier zu wenig - kommt auch aufs Futter an. Die meisten Trofus bieten aber nun mal nicht das was diese Hunde brauchen (Enzyme, Proteine etc.). Manche bieten einen Teil, aber der ist meist synthetisch hergestellt und kann lange nicht so gut verstoffwechselt werden, wie die natürlichen Stoffe. Daher muß man um einen leidliches Resultat zu bekommen, ziemlich viel <abbr title="Trockenfutter">TroFu</abbr> geben - aber genau das ist ja gewollt :wink:

Abgesehen davon gibt es auch bei den MTs physische Spätzünder ...

<abbr title="Liebe Grüße">LG</abbr>
Franziska