Rassebücher-MT

Fragen, Antworten und Tipps zu Büchern rund um den Manchester Terrier und allgemeine Themen um den Hund.
monsters
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2005, 13:26

Rassebücher-MT

Beitrag von monsters » 06.12.2005, 12:14

Huhu,

im Urlaub ist mir ein Rassebuch, halt so ein Rasselexikon in die Finger gekommen.
Hab natürlich recht schnell die Seite mit den MTs aufgeschlagen, war davon dann aber recht enttäuscht. Ok, den Standart wirderzugeben ist wohl nicht so schwer, aber grundsätzlich fand ich die Charakterbeschreibung, die ja irgendwie mehr den Hund ausmacht als das Äusserliche einfach nur schlecht. Einfach irgendein allgemeines Larifari, was mehr oder weniger auf jeden Hund passt und nichts, womit sich mein Manchester-Terrier sonderlich identifizieren könnte.
Die anderen Rassebeschreibungen waren aber zugebenermassen auch oft mehr schlecht als recht.
Ist sicher auch ein bisschen schwierig....so viele Rassen in ihrem Wesen beschreiben zu müssen, die man höchstens mal auf Ausstellungen gesehen hat und ihr Wesen noch nie "live" erlebt hat.
Aber wichtig isses ja schon...viele zukünftige Hundebesitzer gehen den Weg, sich über Bücher zu informieren, um den passenden künftigen Hund zu finden...aber bei den meisten Rassen in diesem Buch hätten sie nicht ansatzweise gewusst, was sie sich da ins Haus holen.

Was macht für Euch ein gutes Rasselexikon aus (ich finds zb auch wichtig, zu wissen, welcher Hund auf dem Foto dazu das ist bzw aus welcher Zucht er kommt, aber vielleicht ist das auch nur mein persönlicher Fimmel :rofl: )? Oder geht es wirklich anhand der vielen Rassen, ein gutes Rasselexikon zu schreiben? In welchen Büchern wird Eurer Meinung nach der Manchester-Terrier so dargestellt, wie Ihr ihn sieht?


Ganz neugierige Grüsse, Marta
Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
Gerlinde
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 119
Registriert: 11.02.2005, 18:37
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Gerlinde » 06.12.2005, 16:59

Hallo, Marta,

ich habe den "Kynos großer Hundeführer", da ist der Manchester Terrier text- und fotomäßig gut dargestellt, dazu kommt die Anzahl der Welpen pro Jahr in D, CH, GB und USA. Ich habe die Ausgabe von 1995, z. B. gab es da in Deutschland 1994 nur 26 Welpen. Und das erste Rassebuch, in dem steht, dass unsere Hunde in ein weiches, warmes, sauberes Bett gehören, jawohl!
Muss ich langsam mal schaun, ob eine aktuelle Ausgabe von diesem Hundeführer auf dem Markt ist. Nicht gleich aufschrein, wenn nicht alles zu 100 % auf Pelle passt. Unsere Hündin ist auch z. B. überhaupt nicht kinderlieb.
In anderen Hundebüchern sind die Angaben über Manchester Terrier recht knapp, in anderen kommen sie überhaupt nicht vor. Also das war mein Vorschlag. Die fotografierten Hunde interessieren mich auch, Name, Alter, Abstammung. Aber kann man wohl nicht machen, dann sind Müller und Meier traurig, wenn nur Schulze namentlich genannt wird, wo doch alle tolle Hunde haben (Anmerkung der Redaktion: Diese Namen wurden eben frei erfunden).

So, und nun noch was für Homepage-Sammler/-innen:
Eben gefunden: www.manchester-terrier.at

Habe mit Smileys gespart, damit alle anderen, die was empfehlen wollen, auch noch welche abkriegen :lol:

Nikoläusische Grüße

von Gerlinde

monsters
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2005, 13:26

Beitrag von monsters » 06.12.2005, 19:33

Gerlinde hat geschrieben: Und das erste Rassebuch, in dem steht, dass unsere Hunde in ein weiches, warmes, sauberes Bett gehören, jawohl!
Das ist guuut :mrgreen: .


Gerlinde hat geschrieben: Nicht gleich aufschrein, wenn nicht alles zu 100 % auf Pelle passt. Unsere Hündin ist auch z. B. überhaupt nicht kinderlieb.
Ich meine gar nicht, dass ich da gern Pelle drinne hätte. Aber jede Hunderasse hat doch ein eigenes Wesen. Und wenn dann Rassebeschreibungen sich dann darauf beschränken, dass der Hund Auslauf braucht (welche braucht das nicht?) und bei entsprechender Erziehung ein ganz netter Zeitgenosse ist (welcher Hund ist das nicht?), dann ist irgendwas nicht passend. Ich hätte einfach gern die rassetypischen besonderheiten rausgearbeitet, die positiven wie vielleicht auch die negativen. Lieber einen Hund als Hund für Spezialisten dargestellt, als möglichst alle Rassen als familienkompartipel darzustellen.
MTs sind irgendwie auch nicht Hunde für jedermann.
Beim Border Collie stand in selbigen Buch übrigens auch, dass BCs unter anderem ganz gut im Treiben von Tieren sein können (nach der
Auflistung, in welchen Sportarten sie ganz brauchbar sind), was ich als BC-fan auch ganz amüsant fand.



Kannst du mal nen Link setzen zu dem Buch? Meinst Du das von Hans Räber, den Doppelbänder da?

Hab mir grad Deine angebene Seite angeschaut-ist guut :top:
Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
Gerlinde
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 119
Registriert: 11.02.2005, 18:37
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Gerlinde » 06.12.2005, 23:20

Links gibts nicht. Bei Ebay werden einige Bücher angeboten, für 28,95 €.
Verfasser/-innen sind Anne Rogers Clark und Andrew H .Brace, Redaktion Dr. Dieter Fleig. Neue Ausgaben gibts es nicht, hab mich vorhin bisschen durchgeclickert...
Sieht so aus, als ob es Zeit ist für ein kleines Manchester-Buch. Für viele Rassen gibts sowas, warum nicht für Manchester Terrier ? :confused:

Gerlinde

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 07.12.2005, 07:48

Hallo Gerlinde,

es gibt eines - aber nur auf Englisch, geschrieben von Nerolie De Lavis-Trafford (Tyburn) und Margaret Clowes - die rote Bibel (vgl. Literatur unter "Manchester Terrier" .
Wir sind am übersetzen (mit deren Erlaubnis) und erweitern, aber es dauert noch einen bischen bis fertig.

Liebe Grüße

Franziska

monsters
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2005, 13:26

Beitrag von monsters » 07.12.2005, 18:28

Franziska hat geschrieben: Wir sind am übersetzen (mit deren Erlaubnis) und erweitern, aber es dauert noch einen bischen bis fertig.



Franziska
Wie??? Das heisst, es gibt dann ne kleine deutsche Ausgabe? Dat wär genial :top: .
Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
Gerlinde
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 119
Registriert: 11.02.2005, 18:37
Wohnort: Potsdam

Beitrag von Gerlinde » 07.12.2005, 18:40

Hallo, Franziska,

gehen in Hessen die Uhren anders? Hat da der Tag irgendwie 40 Stunden, oder so? :confused: :confused:
Wie schafft Ihr das bloß: Vollzeitjob, drei Hunde, Forum, Datenbank, noch so einiges und jetzt auch noch Buch übersetzen? Aber wäre toll, ein Buch, oder eine Broschüre über Manchester-Terrier in deutscher Sprache, nicht nur reine Übersetzung aus der englischen Sprache, sondern mit Anhang "Manchester Terrier in Deutschland" oder so...Von anderen Rassen, die nicht wesentlich mehr Welpen im Jahr haben, gibts ja sowas auch. Leider nicht englisch sprechend, aber gespannt wartend und weiterhin viel Erfolg wünschend
:top:

grüße ich vom Babelsberg

Gerlinde

monsters
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 780
Registriert: 16.04.2005, 13:26

Beitrag von monsters » 07.12.2005, 19:00

Franzi und Markus kriegen definitiv den diesjähirgen Preis für den engagiertesten Manchester-Terrier-Besitzer *find* :top:
Liebe Grüsse!

Benutzeravatar
Niki
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 519
Registriert: 29.01.2005, 23:02
Wohnort: Fichtenwalde

Beitrag von Niki » 07.12.2005, 19:26

@ monsters: :top: Recht hast Du! :top:

Ich hab ja schon erfolglos versucht, den Bede-Verlag zu animieren das Manchester-Terrier-Buch von Muriel P. Leezu übersetzen. Dieser Verlag hat nämlich aus der englischen Buchreihe (Pet Love), zu der dieses Manchester-Terrier-Buch gehört, sehr viele Titel übersetzt. Allerdings bekam ich auf meine E-Mail-Anfrage nur eine sehr knappe Anwort, dass nicht geplant ist, das Buch zu übersetzen, da es für die Rasse zu wenig Interessenten gäbe :evil: . Auch auf der Ausstellung in Dortmund war man für die Anregung leider nicht sehr empfänglich :? .

Vielleicht muss man da erst eine Unterschriften-Sammlung in Gang setzen *scherz* :rofl: ...

Viele Grüße
Niki

Benutzeravatar
Alex
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 96
Registriert: 07.07.2005, 13:38
Wohnort: Boberow

Beitrag von Alex » 07.12.2005, 21:42

Wir haben uns die Rasse auch aus der "Großen Enzyklopädie der Hunde" (oder so ähnlich) ausgesucht. Dort waren die Rassebeschreibungen auch ziemlich mies und auch bei den meisten Rassen ähnlich, wir haben erstmal rein nach Optik ausgesucht und dann habe ich mich, da ich kein Buch gefunden habe, im INternet schlaugemacht.
Ich habe mir zu Weihnachten den Kynos-Atlas Hunderassen der Welt gewünscht, hoffentlich klappt´s und von dem verspreche ich mir ziemlich viel

Schöön Abend euch!
Liebe Grüße Alex, Flora und Kasimir

"Es liegt in der Verantwortung des Menschen, das Leben und Wohlbefinden des Tieres als unser Mitgeschöpf zu schützen und zu erhalten."

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 07.12.2005, 22:11

:mrgreen:

Ich hab damals in der BVL Hunde-Enziklopädie nachgeschaut. Da klang schon durch, dass diese Rasse nicht so gaaaanz einfach ist. Aber das fand ich gerade so beeindruckend. Allerdings hat es mich nicht im entferntesten auf das vorbereitet, was dann kam :mrgreen: :roll:

LG

Fränzi

Benutzeravatar
Franziska
Administrator
Administrator
Beiträge: 2208
Registriert: 19.01.2005, 22:55
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von Franziska » 07.12.2005, 22:19

@ Gerlinde:

Ich weiss auch nicht, wie das hier so gerade geht, aber wirklich fit sehe ich gerade nicht mehr aus :mrgreen:
Aber es macht so einen Spaß und ist so interessant - ausserdem haben mir die Notfälle und Erlebnisse mit versauten MTs dieses Jahr gereicht... :shock:
Ich würde gerne noch etwas dafür tun, dass es nicht zu solchen Situationen kommt. Wir werden in den nächsten Jahren wohl eher nicht weniger Welpen haben...

Liebe Grüße

Franziska

steffi
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 987
Registriert: 14.09.2005, 20:32
Wohnort: Göttingen

Beitrag von steffi » 20.12.2005, 21:43

Die meisten Rassebeschreibungen sind sehr lustig. Ich würde selbst den Westie nach den Beschreibungen nicht wiedererkennen. Hätte aber gern mal so einen wie er beschrieben wird. :lol: Das wär mal eine nette Abwechslung. ZB ist Max im ganzen wesentlich lebhafter und exaltierter als Duncan. Er bemüht sich aber gerade sehr seine Hibbeligkeit im guten wie im schlechten an Duncan weiterzugeben. :evil: Auto fahren ist so ein Thema. Duncan war so entspannend. Einsteigen und schlafen bis aussteigen. Max hat ihm gezeigt, dass der Kofferraum ein Rückfenster hat durch das man alles sieht und kommentieren kann. Jetzt hüpfen sie zu zweit hoch und runter und erzählen mir, was sie sehen. seufz. Mal sehen wie ein Hund ist, der wie ein Manchester aussieht sich aber für einen Westie hält. Ich dürfte dann doch einen Welsh Terrier haben,obwohl ich gerade den nicht wollte. :mrgreen: Aber ein Rassebuch über den Manchester-Terrier kaufe ich sofort. Gebe jetzt schon Bestellung ab. Das ist bewundernswert von Euch. Steffi

Benutzeravatar
JoyNowaAtlanta
Rüpel
Rüpel
Beiträge: 98
Registriert: 14.05.2005, 20:19
Wohnort: Essen

Beitrag von JoyNowaAtlanta » 28.12.2005, 18:21

ich muss auch sagen,dass die meisten rassebeschreibungen die von unseren lieblingen in büchern stehen ziemlich falsch sind.

z.B. stand in einem: sehr offen zu menschen und kinderlieb,

das trifft bei unserer garnicht zu, kann natürlich auch an ihren schlechten erfahrungen liegen

aber das was wir gelesen haben passt zu charakter von unserer maus garnicht.

Benutzeravatar
Sylvie
Champion Klasse
Champion Klasse
Beiträge: 640
Registriert: 28.05.2007, 12:46
Wohnort: NRW

Beitrag von Sylvie » 04.06.2007, 15:57

Auch wenn das Thema mittlerweile schon urig alt ist, möchte ich trotzdem mal was dazu sagen.

Ich bin ja derzeit noch auf der Suche nach einem Manchester-Terrier-Welpen und natürlich habe ich bisher seeeehr viel gelesen. In meinem Regal stehen auch ne ganze Menge Hundebücher, weil ich schon immer ein großer Hundefan war und da sammelt sich mit der Zeit so einiges an.

Den Charakterbeschreibungen darf man wirklich nicht immer trauen. Ich habe ja zu den Büchern noch ne ganze Menge im Internet gelesen, sowohl auf Züchter-HPs als auch hier und noch anderen Seiten (z.B. www.hundund.de). Und das widerspricht sich ständig. Daher lege ich mein größtes Vertrauen in die Erfahrung der Züchter und Hundehalter, ich denke, von denen kann ich am meisten lernen und mich auf die Zeit mit hoffentlich bald meinem Hund vorbereiten. Ich will ja auch nichts falsch machen. Daher bin ich für Tipps auch immer offen.